amerikanische Chiropraktik

Chiropraktik leitet sich aus dem Griechischen ab („cheiros“ = “Hand” und „praktos“ = “getan”) und bedeutet “von Hand getan” oder “Manipulation geben”. Bereits im alten Ägypten praktizierte man eine Art von Rückenmanipulation und auch in der chinesischen Medizin sind ähnliche Techniken bekannt. Begründer der Chiropraktik moderner Zeit war der Osteopath D.D. Palmer.

Chiropraktiker behandeln mechanische Probleme an Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern sowie die Auswirkungen, die diese Probleme auf die Funktion des Nervensystems haben können. Obwohl alle Gelenke des Körpers chiropraktisch behandelt werden können, liegt der Schwerpunkt der Tätigkeit auf der Wirbelsäule.

Als häufigste Symptome sind zu nennen:

  • Schmerzen im Bereich der Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule mit oder ohne Ausstrahlungen in Arme und Beine
  • Nackenschmerzen, Muskelverspannungen im Schulter-, Halsbereich, Folgezustände von Distorsionen der Halswirbelsäule (sogenannte Schleudertraumen)
  • Intercostalneuralgien und -myalgien (Schmerzen im Bereich der Rippen), Ischialgien, Lumbago (Hexenschuss) sowie bestimmte Formen von Bandscheibenvorfällen oder -protrusionen

Wenn Gelenke ihre normale Beweglichkeit verloren haben (blockiert oder hypomobil sind), können Chiropraktiker durch gezielte Impulse helfen, die normale Beweglichkeit wiederherzustellen. Dadurch kann in vielen Fällen die Funktion von benachbartem Nervengewebe optimiert und so die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers gefördert werden.
Mit neuromuskulären und anderen Behandlungstechniken kann der Chiropraktiker außerdem Verspannungen an Muskeln, Sehnen und Bändern behandeln.

amerikanische Chiropraktik

Die amerikanische Chiropraktik hat als Therapie zur Normalisierung, Vorbeugung und Heilung folgende Eigenschaften :

  • Die Chiropraktik ist eine manuelle Therapie, also naturbedingt, ohne Medikamente, Spritzen oder Operation.
  • Die Chiropraktik ist fundamental: sie will nicht die Symptome, sondern die Ursache des Leidens beseitigen, indem sie die Gelenkbeweglichkeit oder die Wirbelstatik wiederherstellt, wenn diese gestört sind.
  • Die Chiropraktik ist eine gewaltlose Anwendung. Brutale Dehnungen, Streckungen, die von gewissen Manipulatoren manchmal mittels mechanischen Geräten vorgenommen werden, entsprechen keinesfalls der in den USA unter dem Namen Chiropraktik gelehrten Prinzipien.
  • Die von Chiropraktikern angewandte manuelle Medizin ist eine zarte, gewaltlose und schmerzlose Therapie.

Erläuterungen zur Justierungsbehandlung

Die Justierungsbehandlung erfolgen mit den Händen oder speziellen Impulsgebern, manuelle Maßnahmen an Wirbelsäule, Becken und Extremitätengelenken, nach den langjährig bewährten Methoden der Amerikanischen Chiropraktiker.

Hierzu ist es wünschenswert, dass Sie möglichst ohne (Termin-) Stress zur Behandlung kommen und auch etwas Zeit nach der Behandlung einplanen, damit die Behandlung nachwirken kann.
Intensive körperliche Belastungen sollten an den Behandlungstagen vermieden werden. Bitte achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (2 l Wasser). Dann ermöglichen Sie Ihrem Körper die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung - die bestmögliche Aktivierung Ihrer Selbstheilungskräfte.

Sollten Sie hierzu weitere Fragen haben, beantworte ich Ihnen diese gerne in einem persönlichen Gespräch.

Für wen ist amerikanische Chiropraktik geeignet?

Folgt man der Grundannahme der amerikanischen Chiropraktik, dass eine Justierung die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren kann, können Menschen aller Altersgruppen von dieser Behandlungstechnik profitieren:

  • bei Babys und Kindern fördert sie die gesunde Entwicklung des Haltungs- und Bewegungssystems
  • bei Erwachsenen wirkt sie Stress regulierend und krankheitsvorbeugend
  • bei Senioren erhält sie länger die physiologische Beweglichkeit und vermindert somit chronische Beschwerden, auch bei bereits fortgeschrittenen Verschleißveränderungen / Arthrosen

Unter anderem bei folgenden Beschwerden gelten die Methoden der Amerikanischen Chiropraktik als ausgesprochen wirkungsvoll:

  • akute und chronische Rückenschmerzen
  • Tinnitus (Ohrgeräusche) und Schwindel
  • Hör- und Sehstörungen
  • Verspannungen und Bewegungseinschränkungen
  • Gelenkschmerzen (Schulter, Arm, Hüfte, Bein)
  • Ischiasbeschwerden, Hexenschuss
  • eingeklemmter Nerv
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Schlafstörungen

Die Blockaden, die uns beeinträchtigen und auf Dauer krank werden lassen, werden manuell gelöst. Darum ist die chiropraktische Justierung auch in beschwerdefreiem Zustand sinnvoll, um das Auftreten der genannten und anderer Symptome zu verhindern und die Selbstheilungskräfte des Körpers dauerhaft zu stärken. Die störende Blockierung eines Gelenkes oder eines oder mehrerer Wirbel sollte wiederkehrend beseitigt werden, um ihren Körper in der Balance zu halten oder diese wiederherzustellen. Eine störungsfreie Wirbelsäule ermöglicht einen ungestörten Informationsfluss im Nervensystem. Bereits Hippokrates behandelte über die Wirbelsäule auch Erkrankungen innerer Organe.

In meiner Praxis werden überwiegend folgende Techniken in Abhängigkeit von der zu behandelnden Störung und Erkrankungssituation eingesetzt: